DAS ZILLERGRUND ****Sport & Aktiv

Hüttenverzeichnis

Ihre Unterkunft, das Hotel Zillergrund ist ein idealer Ausgangspunkt für viele Hüttenwanderungen!

 

Alpenrose Fellenberg 1400m

Start : direkt vom Hotel
Geradeaus den Forstweg weiter (Wegweiser - Wanderweg Zillergrund).Abzweigung, geradeaus bzw. rechts weiter (Wegweiser - Zillergrund). Wir kommen wieder auf die asphaltierte Zillergrundstrasse. Diese 200m weiter gehen Rechts in den Forstweg einbiegen (Wegweiser - Alpenrose). Bei der Kehre bzw. Abzweigung geradeaus bzw. rechts. (Wegweiser - 43 Alpenrose) Ziel, Wirtschaft Alpenrose – Fellenberg  Gehzeit : ca 2 h bei gemütlichem Wandertempo 

Brandberger Kolmhaus 1845m

Route: Direkt vom Hotel über den Wanderweg zum Gasthof ThannnerVom Gasthof Thanner direkt gegenüber auf einem schmalen Wiesenpfad (Beschilderung Kolmhaus 2 Stunden) bergauf zum Weiler Ahornach und am Fahrweg rechts bis zum letzten Hof Frodls. Ab hier auf einem Karenweg ziemlich steil immer geradeaus gegen Osten, bis man auf den neuen Fahrweg trifft, der kurz darauf endet. Ab hier auf einen Steig in etwa 10 Minuten zum Kolmhaus. 

Hohenaualm | Das "Klein-Tibet des Zillertals”

Start: Direkt vom Hotel - 200 Meter bis zur Bushaltestelle
Im ­Zillergrund entspringt der Ziller. Mit dem PKW/Bus bis nach Bärenbad fahren und dann zu Fuß ca. 1h Wanderung bis zur Staumauer und anschließend entlang der Staumauerkrone noch ca 1h - ganz gemütlich. Vor allem für Familien geeignet. 

Greizer Hütte | 2.227m

Aufstieg: Von Ginzling auf dem Teersträßchen ins Floitental zur Tristenbachalm. Auf dem Wirtschaftsweg talein zur Talstation der Materialseilbahn (bis hier Wandertaxi). Weiter auf AV-Steig Nr. 521 zur Brücke über den Floitenbach, dann Weg Nr. 502 hinauf zur Greizer Hütte. Gehzeiten: Ginzling (985 m) 4 Stunden; Parkplatz Tristenbachal. 

Furtschaglhaus | 2.295m DAV - Sektion Berlin e.V. 

Zustieg (ca. 2,5 Stunden) Ab Parkplatz Zamsgatterl der Uferstraße des Stausees entlang bis zum Schlegeisgrund. Ca. 300m vor dem Ende der Schotterstraße (Wegweiser) zweigt der Steig links ab. In vielen Kehren geht es unschwer empor zur Hütte. Ab Schlegeisgrund ist der Gepäcktransport mit der Materialseilbahn möglich.

Für alle Bergsteiger ein weiterer guter Tipp, ab dem Furtschaglhaus: 

Schönbichler Horn | 3.133 m | ca. 2,5h

Der am Meistbestiegenste 3000er der Zillertaler Alpen. Auf gut markiertem Weg zum Grashang oberhalb der Hütte und gleichmäßig ansteigend gegen das Schönbichler Horn hinauf. Nach dem Queren einiger Bäche erreicht man in etwa 2700m Höhe einen Felsvorbau. In mehreren Kehren von Süden diesen Vorbau hinauf. Nun durch die vom Schönbichler Horn herabziehenden Schuttflanken steiler bergauf bis an den Gipfelaufbau. Hier leitet rechtshaltend eine steile Rinne (Drahtseil) auf den Südgrat. Über diesen hinauf zum Gipfel. Übergang zur Berliner Hütte: wenige Meter unterhalb des Gipfels am Südgrat den Wegweisern folgen. 

Berliner Hütte | 2.044 m

Ausgangsort ist das Bergsteigerdorf Ginzling. In etwa 3 Stunden führt der Aufstieg zur Hütte durch den oberen Zemmgrund. An der Klausenalpe vorbei führt der Weg über den weiten Talboden der Schwemmalpe und zieht dann steiler hinauf zur schon lange vorher sichtbaren Grawandhütte. Alternativ zum Fahrweg führ hinter der Grawandhütte noch ein altes Stück Saumpfad hinauf zum Grawandtrett, einer mit Almhütten besetzten Talstufe. Hier schliesst sich der spannendste Abschnitt der Wanderung an: Der Weg führt nun durch eine Schlucht, wo Meter für Meter den steilen Felsplatten abgerungen werden musste. So erreicht man die weitläufige Waxeggalpe, an deren Ende der Gasthof Alpenrose liegt. Kurz hinter der Alpenrose steigt man linker Hand in einer letzten halben Stunde über den alten Saumpfad hinauf zur Hütte vorbei am Kriegerdenkmal. Höhenunterschied: ca. 800 m, Gehzeit ca. 3 Stunden.

Kasseler Hütte | 2.177 m

Stillup Mautstraße bis Gasthaus Wasserfall, umsteigen in Kleinbus bis Grüne-Wand-Hütte (1438m,Taxi-Bus). Dann Aufstieg bis Kasseler Hütte, Weg-Nr.: 515, Höhenmeter: 742 Länge: ca. 5 km, Gehzeit: 2h 

Olperer Hütte | 2.389 m | im Naturpark Zillertal

Von der Endhaltestelle des Busses die Straße entlang des Stausees in südwestlicher Richtung über den Riepenbach. Kurz dahinter nach rechts (nordwestlich) führt der Weg erst durch Wald und über Serpentinen durch Latschen entlang des Bachverlaufs zügig empor. Im freien Gelände Überquerung des Riepenbaches. Weiter über Grashänge nördlich hinauf, zuletzt in Kehren zu der bereits seit längerem sichtbaren Hütte. Aufstieg: 600 Hm; Gehzeit: 1 1⁄2 Stunden



ANGEBOTE

  • Sommerfrische in den Bergen

    Sommerfrische in den Bergenab 22. Juli 2017

    ab € 714,-

    BUCHEN >>
  • Spätsommer & goldene Herbst.

    Spätsommer & goldene Herbst.ab 27. August 2017

    ab € 714,-

    BUCHEN >>
  • Wellnesszauber & Naturgenuss

    Wellnesszauber & Naturgenussab 22. Juli 2017

    ab € 441,-

    BUCHEN ››
  • 7 = 6 Vorteilswochen

    7 = 6 Vorteilswochenab 07. Oktober 2017

    ab € 582,-

    BUCHEN ››